PDF Drucken E-Mail

Satzung des Zukunftleben e.V.


§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1.    Der Verein führt den Namen Zukunftleben e.V. Er ist in das Vereinsregister eingetragen.
2.    Der Sitz des Vereins ist Freiburg i. Br..
3.    Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck
1.    Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Bereich Natur, Umwelt und nachhaltige Entwicklung.
2.    Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Öffentlichkeits- und Informationsarbeit sowie Durchführung pädagogischer Veranstaltungen zu den Themen Umwelt, Klima, Natur, Tiere, Artenvielfalt, Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sowie nachhaltiger Lebensstil.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1.    Der Verein hat folgende Mitglieder:
1) Gründungsmitglieder
2) Ehrenmitglieder
3) Fördermitglieder
2.    Ehrenmitglied kann jede natürliche Person werden, welche die Satzung des Vereins anerkennt und bereit ist, die Ziele des Vereins zu unterstützen und wem die Ehrenmitgliedschaft durch die/den Vorstandsvorsitzende/n angetragen wird.
3.    Fördermitglied kann jede natürliche Person oder juristische Person werden, welche die Satzung des Vereins anerkennt und einen regelmäßigen Beitrag leistet. Die Fördermitgliedschaft beginnt durch Erklärung gegenüber dem Verein.
4.    Mitgliedschaftsrechte: Gründungs- und Ehrenmitglieder haben ein Stimmrecht,  Fördermitglieder nicht.
5.    Beendigung der Mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.
6.    Austritt: Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden mit einer Frist von einem Monat jeweils zum Ende des Geschäftsjahres.
7.    Ausschluss: Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt oder sein Beitragsrückstand ein Jahr übersteigt. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.
8.    Mitgliedsbeiträge: Von den Fördermitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeit werden vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung festgelegt. Gründungs- und Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 5 Mitgliederversammlung
1.    Die Mitgliederversammlung ist das höchste Vereinsorgan. Ihr obliegen insbesondere die Wahl des Vorstands, die Entgegennahme der Berichte des Vorstandes, Entlastung des Vorstands, Satzungsänderungen, Beitragsfestlegung.
2.    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens zehn Prozent der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.
3.    Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
4.    Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
5.    Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet. Zu Beginn der Mitgliederversammlung ist ein Schriftführer zu wählen.
6.    Jedes Gründungs- oder Ehrenmitglied hat eine Stimme. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden
mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können jedoch nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
7.    Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 6 Vorstand
1.    Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus drei Mitgliedern: dem/der Vorsitzenden sowie zwei Vertretern. Jede/r ist allein vertretungsberechtigt.
2.    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsdauer aus, können die übrigen Vorstandsmitglieder bis zur Neuwahl den Vorstand bilden, oder der Vorstand kann ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des/der Ausgeschiedenen bestellen und hat hierzu bei der nächsten Mitgliederversammlung die Zustimmung einzuholen.
3.    Vorstandsmitglieder können eine Vergütung bzw. Aufwandsentschädigung in Höhe von maximal 500 Euro jährlich erhalten.

§ 7 Geschäftsführung/Mitarbeiter
1.    Der Vorstand kann Mitarbeiter, insbesondere eine Geschäftsführung, bestellen.

§ 8 Rechnungsprüfung
1.    Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von einem Jahr eine/n Kassenprüfer/in, der/die nicht Mitglied des Vorstands ist. Wiederwahl ist zulässig.
2.    Die Rechnungsprüfer/innen prüfen die Kassen- und Rechnungsführung des Vorstands nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres und berichten darüber auf der ordentlichen Mitgliederversammlung. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich.

§ 9 Auflösung
1.    Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
2.    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Verein Greenpeace e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.



 

foto