PDF Drucken E-Mail

Rückblick Energiespar-Seminar

Im Rahmen des Projekts "Taschengeld-Contracting",
01. Mai 2010 für Kids & Teens

Nach einführenden Überlegungen zu den Hintergründen von Energieverbrauch, Energiesparen und Klimaschutz ordneten wir viele verschiedene Geräte nach ihrem vermutetem Stromverbrauch, erlernten den Gebrauch von Zeitschaltuhren und Strommessgeräten, verglichen per Strommessgerät die Leistungen von Glühbirnen, Halogen-, Spar- und LED-Lampen, von Mixer, Föhn, Wasserkocher, Toaster, Laptop und Staubsauger, überlegten, welche Geräte übers Jahr gesehen wohl am meisten Strom verbrauchen und wie man Stand-by vermeiden kann. In einem Energiesparquiz mit Punktesammeln lernten wir viele weitere Energiesparmaßnahmen und -hintergründe kennen. Alle bekamen Energiespar-Checklisten, Stromverbrauchs-Kontrollisten und Vorlagen für das Taschengeld-Contracting mit den Eltern mit nach Hause. Wer wollte, konnte auch ein Strommessgerät ausleihen, um auch zu Hause den Stromfressern auf die Schliche zu kommen.

Was hat es mit dem "Taschengeld-Contracting" auf sich?

Beim bekannten Energiespar-Contracting führt der Contractor Investitionen und Maßnahmen zur Energieeinsparung durch und erhält seine Bezahlung über einen Teil der eingesparten Energiekosten. Das Prinzip des "Taschengeld-Contractings" ist: Kinder führen mit Einwilligung der Eltern zu Hause Energiesparmaßnahmen ein, die sie in der Energiespar-Doppelstunde kennengelernt haben. Von den dadurch monatlich eingesparten Kosten erhalten sie über einen bestimmten Zeitraum zusätzliches Taschengeld. So profitieren alle: die Kinder, die Eltern und die Umwelt.

 

foto